Kreisverband Plön
TischtennisLive
Online Sportverwaltung

Allgemein

Spielbetrieb 2016/17
Herren
Jugend/Schüler
oberhalb der Kreisebene

Service


News Diese Seite zu den Favoriten hinzufügen Diese Seite nach RSS exportieren Diese Seite nach PDF exportieren Diese Seite nach RTF exportieren Diese Seite drucken


Informationen zur SBEM Spielberechtigung
Datum: 10.05.17   Verfasser: Ingrid Thimm

Informationen zur SBEM Spielberechtigung


Altersbedingte Ummeldung von der Altersgruppe Nachwuchs in die Altersgruppe Erwachsene.

In der Zeit vom 10. - 15.05.17 wird diese Umstellung vorgenommen. Die Jugendlichen werden in den Erwachsenenbereich übernommen.

Dabei wird die SBEM- Spielberechtigung (Spielberechtigung für den Erwachsenen- Mannschaftsspielbetrieb) gelöscht.

Es verbleibt die Spielberichtigung für den Stammverein. Hierbei handelt es sich um die Spielberechtigung des Jugendbereiches.

Bei dieser Ummeldung werden auch zu niedrige LivePZ Werte angehoben.
Der Anfangswert für männliche Spieler im Alter von 18 Jahren beträgt 900 Punkte,
für weibliche Spielerinnen 800 Punkte.



Startberechtigung der SBEM Spielberechtigung im Individualspielbetrieb auf Erwachsenenebene (Ranglisten, Meisterschaften, Turniere).

Jugendliche mit einer SBEM- Spielberechtigung starten immer für ihren Stammverein für den sie eine Jugendspielberechtigung haben.

Einfach ist es, wenn sich alle Spielberechtigung bei einem Verein befinden.

Beispiel bei einer doppelten Spielberechtigung für verschiedene Vereine:
- Verein A (Stammverein) / Spielberechtigung für Jugendbereich (Mannschaft, Individual),
Verein A (Stammverein) erhält dann automatisch die SBEI Spielberechtigung (Individual Erwachsenenbereich).
- Verein B erhält nur die SBEM Spielberechtigung (Erwachsenen- Mannschaftsspielbetrieb).
Die Spieler-/innen starten für den Verein A.



Ingrid Thimm
WO- Ausschuss




Vorläufige Staffeleinteilung 2017/18
Datum: 26.04.17   Verfasser: Joachim Moritz

Ab sofort werde ich ständig aktualisierte Spielklasseneinteilungen zur neuen Saison nach dem Stand der momentanen Platzierung veröffentlichen. Vereine, die zusätzliche Mannschaften melden wollen, Mannschaften vom Spielbetrieb zurückziehen wollen oder in einer anderen Spielklasse spielen wollen (höher oder tiefer), sollten sich möglichst frühzeitig bei mir melden und nicht den Endtermin für die Mannschaftsmeldung 5.6. ausnutzen. Die Mannschaften in den einzelnen Klassen sind nach ihrem Anrecht als Nachrücker in die höhere Klasse geordnet.
Folgende Wünsche sind bis jetzt an mich herangetragen worden:
TSG Schönkirchen 2 (nach Auflösung der 1. in der LL) Antrag auf Aufnahme in die KL
Heikendorf 2: Mannschaft aus der Jugendbezirksliga soll geschlossen im Herrenbereich spielen (Antrag 4.KK)
Preetzer TSV zusätzliche Mannschaft in der 1.KK nach Auflösung einer 6-er Mannschaft)

OL: Preetzer TSV
VL: SV Probsteierhagen, Preetzer TSV 2
1.BL: SV Probsteierhagen 2, Preetzer TSV 3
2.BL: TSV Lütjenburg, FT Rreetz

KL
1. TSG Schönkirchen (Klassenerhalt in 2. BL bei mindestens 2 Aufsteigern von der 2.BL A in die 1.BL)
2. Preetzer TSV 4 (Klassenerhalt in 2. BL bei 3 Aufsteigern von der 2.BL A in die 1.BL)
3. SV Probsteierhagen 3 (Relegationsspiel zur 2.BL gegen Welligdorfer TV)
4. SC Kaköhl 3
5. TSV Lütjenburg 2
6. TSV Schönberg
7. TSV Plön
8. Preetzer TSV 5
9. Dobersdorfer SV
10. SV Probsteierhagen 4 (Aufsteiger)
11. Raisdorfer TSV (Aufsteiger)
12. TSG Schönkirchen 3 (Antrag auf Aufnahme nach Auflösung einer 6-er Mannschaft in der LL und ev. 2.BL))

1.KK
1. Preetzer TSV 6 (Absteiger)
2. Preetzer TSV 7
3. ASV Dersau (Absteiger)
4. SC Kaköhl 2
5. TuS Hohwacht (Absteiger)
6. TSV Lütjenburg 3
7. TSG Schönkirchen 2 (Antrag KL)
8. Heikendorfer SV
9. Raisdorfer TSV 2
10. TSV Barsbek (Aufsteiger)
11. Fortuna Bösdorf (Aufsteiger)
12. Preetzer TSV 8 (Antrag auf Aufnahme in 1.KK nach Auflösung einer 6-er Mannschaft)

2.KK
1. TSV Lepahn (Absteiger)
2. SV Giekau
3. TSV Schönberg 2 (Absteiger)
4. Schellhorner Gilde
5. Preetzer TSV 9 (8) (Absteiger)
6. FT Preetz 2
7. Raisdorfer TSV 3
8. SSV Marina Wendtorf
9. Raisdorfer TSV 4 (keine Aufstiegsberechtigung)
10. TuS Hohwacht 2 (Aufsteiger)
11. SG Hohenfelde (Aufsteiger)
12.

3.KK
1. TSV Stein (Absteiger)
2. TSV Lütjenburg 4
3. SV Giekau 2
4. Dobersdorfer SV 2
5. SSV Marina Wendtorf 2 (keine Aufstiegsberechtigung)
6. Raisdorfer TSV 5 (keine Aufstiegsberechtigung)
7. Preetzer TSV 10 (9) (keine Aufstiegsberechtigung)
8. TSV Barsbek 2 (keine Aufstiegsberechtigung)
9. TSV Wankendorf (aus der 2.KK zurückgezogen)
10. TSV Plön 2
11 TSV Schönberg 3
12.

4.KK
1. TSV Wankendorf 2
2. TSG Schönkirchen 4 (wohl Verzicht auf Nachrücken in 3.KK)
3. TSV Plön 3
4. SG Hohenfelde 2
5. SSV Marina Wendtorf 3 (keine Aufstiegsberechtigung)
6. Raisdorfer TSV 6 (keine Aufstiegsberechtigung)
7. Fortuna Bösdorf 2 (keine Aufstiegsberechtigung, gern 3.KK)
8. TSV Schönberg 4 (keine Aufstiegsberechtigung)
9. Preetzer TSV 10 (keine Aufstiegsberechtigung)
10. SV Giekau 3 (Aufsteiger)
11. SC Kaköhl 3 (Aufsteiger)
12.

5.KK
1.SV Probsteierhagen 5
2. TSV Lepahn 2
3. SSV Marina Wendtorf 4
4. Heikendorfer SV 2 (Antrag 4.KK)
5. TSV Wankendorf 3
6. TSV Plön 4
7. TSV Lepahn 3
8. Dobersdorfer SV 3
9. Raisdorfer TSV 7 (keine Aufstiegsberechtigung)
10. Heikendorfer SV 3 (neu)
11.
12.

Auf-/Abstiegsregelung:
Der 1. der Kreisliga steigt in die 2. Bezirksliga A auf
Der 2. der Kreisliga spielt mit dem 2. der Kreisliga Kiel den 3. Aufsteiger zur 2. Bezirksliga A aus.
Der 3. der Kreisliga bestreitet gegen den 3. der KL Kiel ein Spiel zur Festlegung der Nachrückreihenfolge.
In die Kreisliga werden von oben herunterkommende Mannschaften aufgenommen. Die Mannschaften bis Platz 6 (über 50 % der gemeldeten Mannschaften) und Platz 1 und 2. der 1. KK haben die Klassenzugehörigkeit sicher. Danach wird die Klasse in folgender Reihenfolge bei freien Plätzen aufgefüllt: KL 7., KL 8., KL 9., 1.KK 3., KL 10. 1.KK 4. KL 11., 1.KK 5., KL 12. 1.KK 6., KL13, 1.KK 7. 1.KK 8. usw.
Die Sollstärke der Klasse beträgt 11 Mannschaften. Bei einer Gesamtmeldezahl im Kreis ab 67 Mannschaften wird eine 12. Mannschaft von unten herauf als Überhang aufgenommen. Werden bis zu 60 Mannschaften gemeldet entfällt die 5.KK. Bei 61-65 gemeldeten Mannschaften wird in 11-er und 10-er Staffeln gespielt, wobei die höheren Spielklassen mit 11 und die unteren Spielklassen mit 10 Mannschaften besetzt werden.

Absteiger aus der 2.Bezirksliga A (Auflösung einer 6-er Mannschaft) können auf Antrag eine zusätzliche Mannschaft höchstens in die 1.KK melden.

In den Kreisklassen ist die Regelung analog. Von oben herunterkommende Mannschaften und Mannschaften bis Platz 7 in einer 12-er Staffel bzw. Platz 6 in einer 11-er Staffel (über 50 % der gemeldeten Mannschaften) sowie Platz 1 und 2 der unteren Staffel haben einen Platz sicher, danach gilt folgende Reihenfolge zur Auffüllung der Klasse bei freien Plätzen: 7., 8., 9., 3., 10., 4., 11., 5. 12., 6., 7. usw. Die Sollstärke der Klassen beträgt jeweils 11. Letzer Termin für die Meldung bzw. Verzicht ist der 6.6.. (Neu!!!)
Mit sportlichem Gruß,
Joachim Moritz




Ordentliche Leistungen bei den Deutschen
Datum: 26.04.17   Verfasser: Christian Kaminsky

Ordentliche Leistungen bei den Deutschen
Am Wochenende fanden in Kirn (RTTV) die 70. Deutschen Meisterschaften der Jugend im Tischtennis statt. Dabei duellierten sich die besten 48 Jungen und Mädchen in der Altersklasse U-18. Für den TTVSH,mit dabei waren Sejla Fazlic, Karina Pankunin( für die verletzte Miriam Ludwig), Constantin Velling, Leo Schultz und Nick Rother. Als Betreuer fungierten Landestrainer Mirsad Fazlic sowie A-Lizenz Trainer Stefan Meder.
Jungen:
In der Jungen-Konkurrenz vertraten uns Nick Rother( SV Fockbek) sowie Leo Schultz und Constantin Velling ( beide TSV Bargteheide).
Nick erwischte dabei eine schwere Gruppe mit Maiworm(WTTV), Gerhold(TTBW) und Francke(TTTV). Er konnte kein Spiel für sich entscheiden, lies seine Fähigkeiten dennoch teilweise Aufblitzen mit einem Satzgewinn gegen den starken Maiworm(WTTV). Im Doppel verlor Nick mit seinem Partner aus Niedersachsen leider auch in der ersten Runde. Das Turnier war für ihn dabei sicherlich eine wichtige Erfahrung, wobei Nick auch im kommenden Jahr erneut die Chance hat sich auf der nationalen Bühne zu zeigen.
Leo erzielte in einer Gruppe mit Xu(HETTV), Steinwachs(WTTV) und Bohn (RTTV) leider nur den undankbaren 3.Platz mit einer 1:2 Bilanz. Der aktuelle Norddeutsche Meister der Jungen gewann dabei souverän gegen Bohn, verlor jedoch das entscheidende Spiel um das Weiterkommen gegen Steinwachs knapp mit 1:3.
Besser lief es für Teamkollege Constantin Velling. Souveräne Siege gegenüber Hu(BETTV) und Hinger(TTBW) sowie ein 5-Satz Erfolg gegen den starken Walther(WTTV) bedeuteten Platz 1 in der Gruppe. In der Endrunde ging es dann gegen Nils Schulze aus Niedersachsen, den Constantin schon aus früheren Begegnungen kannte. In einem sehr knappen Spiel verlor er mit 1:3 gegen Schulze und schied somit in der Runde der besten 24 aus. Im Doppel war für Leo und Constantin enttäuschender weise in der 1.Runde schon Schluss. Constantin und Leo konnten in Ihrem letzen Jungenjahr trotzdem jedem nochmal ihr Leistungsvermögen zeigen. Insgesamt können Sie damit auf eine sehr positive, erfolgreiche und schöne Jugendzeit im Tischtennis zurückblicken, die den beiden viel gegeben hat!
Mädchen:
Bei den Mädchen vertraten Sejla Fazlic und Karina Pankunin (beide TSV Schwarzenbek) den TTVSH.
Karina zeigte dabei nach ihrer Pause vom Leistungssport gleich in der Gruppenphase ihr Leistungsvermögen und Potenzial auf. Siege über Hanslick(BYTTV),Lamhardt(WTTV) und Dahms(TTVB) hatten Platz 1 in der Gruppe zur Folge. In der Endrunde ging es dann gegen die junge Alexandra Kaufmann (TTBW). Eine 0:3 Niederlage bedeutete zwar das Ausscheiden in der ersten Hauptrunde(beste 24), jedoch sind die guten Leistungen beim Deutschland Pokal der Mädchen sowie jetzt bei den Deutschen Meisterschaften eine Bestätigung für ihr gutes Potenzial. In den kommenden 2 Jahren hat Karina die Chance weiterhin in der Mädchen-Konkurrenz für Furore zu sorgen.
Am besten lief das Turnier für Sejla Fazlic.
Im Einzel bestätigte sie durch den Viertelfinale-Einzug Ihre Leistungen vom Top-24 und Top-12. Im Doppel verdiente Sie sich mit Partnerin Lotta Rose aus Niedersachsen sogar die Bronzemedaille. Natürlich galt es vorher sowohl im Doppel als auch im Einzel einige Hürden zu überwinden. In der Gruppenphase gelang Sejla zunächst ein zweiter Platz. Es gab dabei zwei souveräne Siege gegen Pfefferkorn(RTTV) und Koch(STTB) sowie eine Niederlage gegen Neubert(SATTV). In der Hauptrunde verdiente sich Sejla dann durch ihre spielerischen Qualitäten und auch durch Nervenstärke den 5.Platz. Es gab zunächst einen knappen Erfolg gegen Krieghoff(SATTV) und im Achtelfinale einen 4:2 Erfolg gegen Heeg(HETTV). Im Viertelfinale verlor Sejla dann gegen Wenna Tu (TTBW) mit 1:4.
Im Doppel erzielte Sejla ,wie bereits oben beschrieben, einen starken 3.Platz. Herausrangend war dabei sicherlich der Viertelfinal-Erfolg gegen Schreiner/ Tiefenbrunner(BYTTV) mit Partnerin Lotta Rose. Sejla kann somit ebenso wie Constantin und Leo sehr zufrieden mit ihrer erfolgreichen,lehrreichen und schönen Jugendzeit im Tischtennis sein.
Herzlichen Glückwunsch !
Im Anhang sind Bilder der Delegation zu sehen sowie ein Link zu den Ergebnissen .
gez. Fynn Albrecht ( Bundesfreiwilligendienstler TTVSH)



Weitere Informationen:
http://turniere.ttvr.de/jugend/2017_djm/type_2.html

Dateianhang: IMG_2987.JPG
Dateianhang: IMG_2994.JPG



Deutschland-Pokal der Mädchen und Jungen sowie der Schülerinnen und Schüler
Datum: 14.04.17   Verfasser: Oliver Zummach

Tolle Resultate auf nationaler Ebene

Dinklage/Oberhausen – Die Nachwuchsteams aus dem Tischtennis-Verband Schleswig-Holstein setzten sich beim Deutschland-Pokal der Schülerinnen und Schüler (U15) in Dinklage sowie der Mädchen und Jungen (U18) in Oberhausen gut in Szene. Allen voran gefiel die Mädchen-Auswahl als Vierte. In der Gesamtwertung belegt das nördlichste Bundesland den angestrebten sechsten Platz.
„Wir haben unser Ziel erreicht und unsere Vorjahresplatzierung verteidigt.“, freuten sich die Landestrainer Mirsad Fazlic und Norbert Reimann, die für die sportliche Ausbildung und die Zusammenstellung der Teams verantwortlich sind. Vor dem nördlichsten Bundesland liegen lediglich die fünf großen Tischtennis-Fachverbände aus Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen (WTTV), die über ein weitaus höheres finanzielles und personelles Potential verfügen als die Konkurrenz aus den zwölf anderen Landesverbänden.
Betreut von Mirsad Fazlic verteidigte die schleswig-holsteinische Mädchen-Mannschaft in der Formation Sejla Fazlic (TSV Schwarzenbek), Miriam Ludwig (SV Friedrichsgabe), Jana Fernholz (SV Friedrichsgabe), Karina Pankunin (TSV Schwarzenbek) und Luca-Marie Kabel (Kaltenkirchener TS) den herausragenden vierten Platz aus dem Vorjahr. Dabei feierte die 15-jährige Karina Pankunin nach neun Monaten ein gelungenes Comeback im TTVSH-Trikot.
Parallel dazu gefiel das Jungen-Aufgebot um Coach Stefan Meder mit dem Bargteheider Trio Constantin Velling, Leo Niklas Schultz und Luca Meder sowie Fockbeks Nick Rother im nordrhein-westfälischen Oberhausen auf dem Weg zum siebten Platz.
Die gleiche gute Platzierung erspielte sich auch das Schülerinnen-Quartett mit den Schwarzenbekerinnen Michelle Weber und Chiara Steenbuck, Friedrichsgabes Anna Schüler und Ann-Katrin Fritz vom SV Friedrichsort im Niedersächsischen Dinklage.
Gleichenorts verbesserte sich das Schüler-Aufgebot von Coach Norbert Reimann im Vergleich zum Vorjahr um drei Plätze auf den elften Rang. Dabei kamen Finn Penderak (SV Preußen Reinfeld), Tjark Heinrich (TSV Bargteheide), Fredrik Trumpler (Lübecker TS) und Max Westphal (SV Friedrichsgabe) zum Einsatz.

Herzlichen Glückwunsch an alle Athletinnen und Athleten für die tollen Leistungen und guten Platzierungen sowie herzlichen Dank an alle Trainer, Betreuer und weiteren Personen, die zur gelungenen Deutschland-Pokal-Teilnahme 2017 beigetragen haben.

gez. Oliver Zummach
(Vizepräsident Jugendsport im TTVSH)







Dateianhang: TTVSH-Schülerinnen.jpg



Trainingslager in Schweden
Datum: 09.04.17   Verfasser: Christian Flader

In den Sommerferien findet in der Zeit vom 29.07. bis 07.08.17 ein internationales Trainingscamp (6 Tage) mit Turnier (3 Tage) statt. Es nehmen Spielerinnen und Spieler aus ganz Europa teil, was diese Veranstaltung so besonders macht. Wer Lust auf sowas hat kann sich gerne bei mir melden und nähere Infos bekommen.

Mindestalter: 12 Jahre, Spiellevel: mind. 1100 LPZ

Christian Flader
Tel. 0176/30423325
Kiel3643070@me.com



Anmelden oder Neu registrieren Impressum Datenschutz Kontakt


Sie sind hier: > Verbands-News